Metapher und Wissenstransfers im informationsbezogenen Diskurs

Publikation: Bidrag til tidsskriftTidsskriftartikelForskningfagfællebedømt

Die vorliegende Studie ist ein Versuch, Eigenschaften von Schöns generativer Metapher auf das „statische“ Resultat als Fachterminologie, entstanden durch Übertragung eines wissenschaftlichen Bereiches in einen anderen, anzuwenden. Metapher gilt in diesem Bereich als wissenstransferierendes Verfahren der Übertragung von Konzepten einer Disziplin auf eine andere. Weiterhin wird Metapher als Teil des sprachlichen Jargons in der informationswissenschaftlichen und bibliothekarischen Praxis thematisiert. Ein kurzer Durchgang des dänischen bibliotheksmetaphorischen Wortschatzes zeigt u.a., dass in dieser Domäne ein „ontologisches Erfahrungsgefälle“ von abstrakt-konkret wirksam ist, da viele bibliothekstechnische, computer-interaktionsbezogene und informationswissenschaftliche Begriffe mit Hilfe konkreterer Konzepte aus besser verstandenen Domänen, z.B. dem Bereich der Nahrungsaufnahme, erklärt werden. Allerdings scheint auch hier der Anteil „entmetaphorisierter“, ehemalig metaphorischer Ausdrücke hoch zu sein, wie es bei „abgeschliffenen“ Ausdrücken auch in der Gemeinsprache der Fall ist. Die Analyse wird abgerundet mit einem Ausblick auf ein Forschungsgebiet, das in dezidierter Weise von der konzeptuellen Ergiebigkeit des Metaphernbegriffs in der Untersuchung der terminologischen Wissenschaftsbeziehungen Gebrauch macht.
Bidragets oversatte titelMetafor og videnstransfer i informationsrelateret diskurs
OriginalsprogTysk
TidsskriftInformation - Wissenschaft und Praxis
Vol/bind64
Tidsskriftsnummer1
Sider (fra-til)23-33
Antal sider11
ISSN1434-4653
StatusUdgivet - 2013

Antal downloads er baseret på statistik fra Google Scholar og www.ku.dk


Ingen data tilgængelig

ID: 47053763